Glaube

Gott ist Liebe und seine Liebe ist erfahrbar.

Gott liebt jeden und er bietet ihm in Jesus Christus ein neues, ewiges Leben an.
"Gottes Liebe zu uns ist für alle sichtbar geworden, als er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch Christus ein neues und ewiges Leben bekommen." 1.Johannes 4, 9

"Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3, 16
Sünde bedeutet: wir sind von Gott getrennt.

Gottes ursprünglicher Plan war, dass der Mensch in ungetrübter Gemeinschaft mit Gott lebt, so wie wir es in den ersten Kapiteln der Bibel bei Adam und Eva sehen. Aber durch die Sünde wurde diese Gemeinschaft mit Gott zerstört.

Sünde ist nach biblischer Aussage ein Zustand: Wir leben getrennt von Gott am Ziel unseres Lebens vorbei. Das griechische Wort für Sünde "harmatia" bedeutet auch: Zielverfehlung. Zwischen Gott und uns ist ein tiefer, unüberwindlicher Graben.

Aus diesem Zustand der Trennung von Gott folgen unweigerlich schlechte Taten genauso wie aus einer Wurzel Früchte wachsen. Diese schlechten Taten reichen von bösen Gedanken, Eifersucht, Neid, Streit bis hin zu Mord, Totschlag und Kriegen.

Alle Menschen haben vor Gott gesündigt. Diese Aussage der Bibel ist eine Zumutung für unseren humanistisch geprägten Verstand. Aber es ist die Wahrheit. Wir alle haben gesündigt, auch die netten und wohltätigen Menschen. Unsere guten Taten können diese Kluft zwischen Gott und uns nicht überwinden. Wenn gute Taten alleine uns in eine Beziehung zu dem lebendigen Gott bringen könnten, dann hätte Jesus gar nicht am Kreuz für uns sterben müssen.

"Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte." Römer 3,23

Jesus allein konnte den Graben der Sünde, der uns von Gott trennt, überwinden.
"Aber was sich keiner verdienen kann, schenkt Gott in seiner Güte: Er nimmt uns an, weil Christus uns erlöst hat. Um unsere Schuld zu sühnen, hat Gott seinen Sohn am Kreuz für uns verbluten lassen." Römer 3, 24-25

Allein aus Gnade können wir in eine Liebesbeziehung zu Gott kommen. Jesus hat die Strafe für unsere Sünde auf sich genommen und so den Weg zu Gott für uns frei gemacht. Durch das Kreuz wurde der Graben der Sünde zwischen Gott und Mensch überwunden. Die Bibel sagt, dass der Lohn der Sünde der Tod ist (Römer 6,23). Jesus hat stellvertretend für uns den Preis der Sünde bezahlt. Wer das akzeptiert und annimmt, der empfängt Vergebung für seine Schuld und kann so die Gemeinschaft mit Gott erfahren und ewiges Leben empfangen.

Diese Tatsache sagte der Prophet Jesaja bereits 740 Jahre vor Christus voraus:
"Wir glaubten, dass Gott ihn (Jesus) schlug und leiden ließ, weil er es verdient hatte. Doch er wurde blutig geschlagen, weil wir Gott die Treue gebrochen hatten; wegen unserer Sünde wurde er durchbohrt. Er wurde für uns bestraft – und wir? Wir haben nun Frieden mit Gott! Durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir alle irrten umher wie Schafe, die sich verlaufen haben: jeder ging seinen eigenen Weg. Der Herr aber lud alle unsere Schuld auf ihn." Jesaja 53, 4-6

Nehmen Sie das Angebot der Vergebung an und erleben Sie die Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott!
Jesus hat diese Prophetie 740 Jahre später mit seinem Sterben am Kreuz erfüllt, als er ausrief: "Es ist vollbracht." Die Auferstehung ist die Bestätigung, dass Gott unsere Schuld wirklich vergibt, wenn wir sie ihm bekennen.

Jesus hat am Kreuz für uns alles getan. Er ist auferstanden, lebendig und erfahrbar. Wenn Sie zu ihm beten (mit ihm sprechen) und sein Angebot annehmen, dann können auch Sie die Liebe Gottes persönlich erfahren.

Tags: