Sascha Flitz; Markus 2, 1-12 (Tägliche Störungen)

  • Störungen können sich zu einem richtigen Problem entwickeln.
  • „Mein Kind, Deine Sünden sind Dir vergeben“
  • Wie kann der Mensch wieder frei von Schuld werden?
  • Im Glauben erkennen wir, das wir Vergebung benötigen.
  • Kannst Du vergeben, vergessen, verzeihen?
  • „Was ist leichter, zu dem Gelähmten zu sagen: Dir sind deine Sünden vergeben, oder zu sagen: Steh auf, nimm dein Bett und geh hin?“
  • Die Schuld, die wir mit uns herumtragen, beeinträchtigt unser Leben.

Richard Schaper; Matthäus 16, 24-30 & 36-43 (Unkraut unter dem Weizen)

  • Auf der einen Seite ist die Liebe des Vaters, auf der anderen Seite ist der Ankläger.
  • Ist alles Schwarz oder Weiß?
  • Beides kommt zur Vollendung, das Gute wie auch das Böse.
  • Weizen und Unkraut sind schwer zu unterscheiden.
  • Das einzige Erkennungszeichen ist und bleibt die Frucht.
  • Wichtig ist, dass Wir am Ende zum Weizen gehören.

Sascha Flitz; Galater 5, 24-6,10 (Was ich Dir noch sagen wollte, …)

  • „Lasst Euch von Geist Gottes bestimmen.“
  • Konkurrenz zerstört die Einheit der Gemeinschaft.
  • Sei ehrlich zu Dir und zu Deinen Geschwistern.
  • Was Du säst, wirst Du Ernten.
  • Die Ernte wird uns zeigen, was wir ausgebracht haben.

Seiten

EFG-Nienburg RSS abonnieren