Predigten

Wilfried Kruska; Markus 12, 41-44 (Es geht ums Ganze)

  • Jesus sieht nicht nur, was vor Augen ist, er sieht in das Herz.
  • In wieweit kann das Handeln der Witwe für uns ein Vorbild sein?
  • Wer sich ständig sorgt, meint, auf Gott ist kein Verlass. Nicht bei der Witwe, sie gibt alles und vertraut ihr Leben Gott an.
  • Das Vertrauen auf Gott ist ein Wagnis. Wir müssen loslassen und uns in seine Hände fallen lassen.
  • Jesus selbst gibt alles, was er hat. Er wird arm und gibt sich selbst hin, für UNS.
  • Jesus möchte, dass wir dies auch tun

Jürgen Lederich; Johannes 6, 1-15 (Wunder)

  • Gott ist ein Gott, der Wunder tut; wenn er sich entschließt, diese zu tun.
  • Der Versorger der Seinen.
  • Sorge Dich nicht um den morgigen Tag, der morgige Tag sorgt für sich selber.
  • Jesus löst das Problem das aus den Fehlern der anderen entstanden ist.
  • Erst gibt Jesus Brot und Fische, später gibt er Brot und Wein, im Anschluss gibt er sich selbst. Er gibt sich für die Fehler der anderen.
  • Jesus tut ein Wunder und viele bemerken es gar nicht.

Sascha Flitz; Lukas 15, 11-32 (Der Vater, der Stubenhocker und der Nestflüchter)

  • Der jüngere Sohn
    • sagt: „Vater, gib mir meinen Anteil am Erbe.“
    • Der jüngere Sohn scheitert, liegt ganz und gar am Boden.
  • Der barmherzige Vater.
    • wartet und sucht nach seinem jüngeren Sohn.
    • freut sich und ist überglücklich, dass sein Sohn wieder zurück ist.
  • Der ältere Bruder
    • fühlt sich zurückgesetzt.

Edgar Giese; Jona 3, 1-10

  • Wer ist dieser Jona eigentlich?
    • Das ist doch der mit dem Fisch.
  • Wer ist Gott eigentlich?
    • Er hat die ganze Welt im Blick.
    • Er hat den Wind und die Wellen im Griff.
    • Gott hat Himmel und Erde erschaffen.
  • Wer bin ich eigentlich?
    • Wie klein ist Dein Horizont?
    • Wie klein ist Deine Lebensspanne?
    • Entweder, Du änderst etwas in Deinem Leben, oder Dein Leben ist zu Ende.
  • Jona hat seine eigene Schuld,

Sascha Flitz; Lukas 16, 19-31 (Der reiche Mann, der arme Lazarus)

  • Die Menschen suchen nach einem Rettungsring.
  • Hilfe, ich leide. Wirf mir doch einen Rettungsring zu.
  • Hilfe, meine Familie wird leiden. Wirf ihnen doch einen Rettungsring zu.
  • Jesus Christus wirft den Rettungsring, der jedem ertrinkenden erreicht. Er muss ihn nur ergreifen,
  • Halte den Rettungsring fest, damit Du errettet wirst.

Sascha Flitz; Johannes 3, 1-15 (Der Heilige Geist)

  • Die quälenden Fragen in der Nacht.
  • Nur wenn jemand von neuem geboren wurde, kann er das Reich Gottes sehen.
  • Niemand kann von sich aus das Gesetz Gottes erfüllen, das kann nur der Geist Gottes bewirken.
  • Der Glaube am Menschensohn.
  • Am Kreuz kommen wir zu Gott.
  • Jesus wartet nur darauf, dass wir an seiner Tür anklopfen.

Sascha Flitz; Römer 8, 1-11 (Freibrief durch den Geist Gottes)

  • Ohne Gesetz keine Grundlage der Schuld.
  • Ohne Jesus Christus bist Du ein Gefangener einer weltlichen Macht, die Dich ins Verderben treibt.
  • Ist das Pfingstwunder überhaupt nötig?
  • Das Wirken des Heiligen Geistes ist ein personales, ein persönliches Geschehen.
  • Pfingsten ist der Tag, an dem Gott sagt, ich möchte einen Kreis von Menschen haben, die mir nachfolgen.

Mirjam Vollmann; Johannes 21

  • Später
  • Verraten, gefangen genommen, gefoltert, gekreuzigt, tot.
  • Weshalb hörst Du diese Worte an? Wen suchst Du?
  • Wonach bist Du hungrig? Wie klar hörst Du die Anweisungen Jesu, kannst Du seinen Anweisungen folgen?
  • Halte Deinen Blick für Jesus offen.
  • Gott gibt, Du darfst nehmen.
  • Nimm die Gemeinschaft mit Gott mehr und mehr in Anspruch. Folge Du ihm nach, mit Deiner Beauftragung.

Seiten