Predigten

Eben Buckle, 2. Kor. 12, 9-10 (Darauf kommt es an)

  • Es kommt nicht darauf an, wieviel Jahre du in deinem Leben hast, sondern wieviel Leben du in deinen Jahren hast.
  • Suche deinen Maßstab bei Gott.
  • Paulus sagt: „Gottes Gnade ist alles, was wir zum Leben brauchen“.
  • Nicht die Umstände bestimmen mein Leben, sondern mein Leben bestimmt die Umstände.
  • Egal, wie schwach wir sind, ER verwandelt es in Stärke.
  • Gott baut sein Reich, mit uns, trotz uns.
  • Was wirst du Gott in deinem Leben tun lassen?

Jürgen Lederich, Lukas 6, 27-38 (Von der Feindesliebe)

  • Rede dich nicht heraus, gib den Fehler zu, und arbeite entschieden dagegen an.
  • Die Liebe soll ein Grundsatzprogramm für jeden Christen sein.
  • "Schlag nicht zurück, sondern nimm es hin."
  • Gott kleidet die Lilien auf dem Feld prächtig, dann wird er sich erst Recht um dich sorgen.
  • Einer trage des anderen Last.
  • Ein Christ muss nicht Dinge gut finden, wo es nichts gut zu finden gibt.
  • Sei ein Mensch, der auf Gott ausgerichtet ist, so wie Jesus.

Wilfried Kruska,1.Mose 8, 18-22 (Der Neuanfang, alles neu?)

  • Anfang, Anfänge, Aufbruch, Neuanfang.
  • Im Mittelpunkt steht der Mensch.
  • Gott hatte sich alles so schön vorgestellt, mit dem Mensch, mit der Erde, mit der Umwelt.
  • Nach der großen Flut (der fast vollständigen Vernichtung der Menschheit), baut Noah erst einmal einen Altar und opfert von dem Besten, was er gerettet hat.

Rahel Hagemeier, Psalm 131, 2 (Stolz und Demut)

  • Stolz ist, wenn man sich selbst zu wichtig nimmt, wenn man sich selbst zu groß sieht.
  • Stolz und wirkliche Ruhe passen nicht zusammen.
  • Hoffe auf den HERRN, von nun an bis in Ewigkeit.
  • DEMUT: MEIN NICHTS IN BEZUG AUF SEINE GRÖßE.
  • Der Kern von Stolz ist, dass wir uns in der falschen Relation zu Gott sehen.

Eben Buckle, Römer 12, 9-20 (Anleitung zum Glücklichsein)

  • Was ist Glück?
  • Ich will doch nur ein wenig Glück im Leben haben.
  • Bin ich eigentlich glücklich? Wie wird Glück eigentlich defininert?
  • Glück ist nicht käuflich.
  • Geld macht nicht glücklich.
  • Glücklichsein hat mit Menschen zu tun.
  • Nimm dir Zeit zum Zuhören.
  • Nimm dir Zeit zum Achtung erweisen.
  • Nimm dir Zeit zum Glücklichsein.
  • Nimm dir Zeit für Gott.

Eben Buckle, 2. Samuel 9, 1ff (Etwas, was selbstverständlich ist)

  • Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse mit Gutem.
  • Welche Samen pflanzen wir in unsere Herzen ein?
  • Pflanze keine Grollsamen in deinem Herzen ein. Pflanze Samen der Gnade in deinem Herzen ein. Es ist nie zu spät, diese Samen einzupflanzen.
  • Freut euch allezeit. Sieh Freude als Frucht deines Herzens an.
  • Diene deinem Nächsten mit der Gabe, die Gott dir geschenkt hat.
  • Werde Verwalter der Gnade. Ein Verwalter ist ein „Vermehrer“.
  • Wohin geben wir unsere Gaben?

Roger Hartmann (Menschenfurcht)

  • Wie konnte es soweit kommen, dass Jesus Christus gekreuzigt wurde?
  • Wer hat Schuld?
  • Wo war Nicodemus?
  • Was war seine Sünde, die ihn abgehalten hat, einzugreifen?
  • Wo Gottesfurcht ist, da ist keine Menschenfurcht.
  • Die Gnade hat uns Furcht gelehrt und uns vor der Furcht befreit.
  • Gott, du musst uns führen und leiten.

Seiten